IONICON blog

News and updates from the PTR-MS community

IONICON_banner

Innsbrucker Forscher und PTR-MS waren Teil der NASA Mission DISCOVER-AQ

PTR-MS hilft dabei neue Erkenntnisse über die Schadstoffverteilung in der Atmosphäre zu gewinnen.

Armin Wisthaler und Tomas Mikoviny von der Universität Innsbruck sind das einzige ausländische Forscher-Team, das auf Einladung der NASA an 14 Messflügen mit ihrem PTR-MS Instrument teilgenommen hat.

Detaillierte Kenntnisse über die Verteilung und den Transport von Luftschadstoffen in der Atmosphäre können zuverlässig nur durch Messungen aus Luft gewonnen werden, weshalb die beiden Forscher im NASA Messflugzeug P-3B über dem Großraum Washington-Baltimore unterwegs waren. Mit ihrem Protonentausch-Reaktions Massenspektrometer (PTR-MS) wurden die Konzentration von verschiedenen Kohlenwasserstoffen ermittelt, die an der Bildung von Ozon und Feinstaub beteiligt sind. „Wir haben bereits vor drei Jahren mit dem PTR-MS an einer NASA-Kampagne sehr erfolgreich teilgenommen, weshalb man uns auch zu DISCOVER-AQ wieder eingeladen hat“, erzählt Wisthaler. „Da das Flugzeug etwa 100 Meter pro Sekunde zurücklegt, sind schnelle Messungen, wie sie das PTR-MS durchführen kann, unabdingbar“, ergänzt er. Während des Fluges wird über einen Einlass Luft eingesaugt und das PTR-MS ermittelt in Sekundenschnelle die Konzentration von Kohlenwasserstoffen.

„Die NASA veröffentlicht die Daten und stellt sie anderen Wissenschaftlern als Forschungsgrundlage für weiterführende Studien zur Verfügung“, streicht Armin Wisthaler hervor. Vor Ort sollen die Ergebnisse dazu beitragen, in Zusammenarbeit mit Behörden Strategien zur Verbesserung der Luftqualität zu entwickeln. So zeigen die bisherigen Beobachtungen beispielsweise, dass die zu erwartende Schadstoffbelastung in den betreffenden amerikanischen Ballungszentren häufig unterschätzt wird, weil Vorhersagen lediglich auf lokalen Messungen basieren, der Schadstofftransport über weite Strecken hinweg aber ein bedeutende Rolle spielt. Die Innsbrucker Forscher wollen in den kommenden Jahren eine Studie zur Variabilität von Kohlenwasserstoff-Konzentrationen publizieren.

Link zur Presseinformation der Universität Innsbruck
Link zu NASA DISCOVER-AQ

 

Tags: , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.